Expressbus: Politik berät noch

Altona/Hamburg. Bezirks- und Landespolitik beraten derzeit noch, ob die Verkehrsbehörde des rot-grünen Senats überhaupt prüfen soll, zum Fahrplanwechsel 2019 eine zuschlagfreie schnelle Busverbindung (Express-/Schnell-/Eil-/Stadtbus) vom Osdorfer Born und Lurup in die Innenstadt einzurichten.

Die Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft hatte im April beantragt, die Schaffung einer schnellen, direkten und zuverlässigen Busverbindung vom Osdorfer Born und Lurup in die Innenstadt zu untersuchen. Derzeit wird dieser Antrag im Verkehrsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft weiter behandelt. Die Linke wird weiter Druck machen, dass die Idee einer Expressbuslinie sorgfältig von der Verkehrsbehörde geprüft wird. Solange es mit der Schienenanbindung nicht vorwärts geht, ist eine Ausweitung des Busangebots unabdingbar. Bereits im November 2018 hatte sich die Bezirksfraktion DIE LINKE Altona mit einem Antrag für eine Expressbuslinie stark gemacht. Der Antrag ist seitdem im Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung anhängig. In ihrer Stellungnahme von Anfang Februar 2019 war die Verkehrsbehörde nicht einmal bereit, den Vorschlag einer Expressbuslinie einzelfallbezogen für den Westen Altonas zu analysieren. Die Behörde hatte lediglich allgemeine Ausführungen zu diesem Thema gemacht. DIE LINKE erwartet, dass die Verkehrsbehörde insoweit ihre Stellungnahme nachbessert und endlich eine Expressbuslinie realisiert wird. Die LINKSFRAKTION Altona meint: Es ist ein Skandal, dass die Bürger in Lurup und dem Osdorfer Born seit über 40 Jahren auf eine Schienenanbindung warten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.